Caprifreundeaustria.at > Geschichte > Modelle und Modellpflege

Modelle und Modellpflege

1969

Im Januar 1969 erfolgte die Vorstellung des Ford Capri als Gemeinschaftsentwicklung von Ford of Europe (Halewood/Großbritannien und Köln). Fünf 
Motorversionen (V4,V6) und fünf Ausstattungspakete wurden dem Käufer der deutschen Version offeriert: Basis 1300/1500/2000 und GT 1700/2300 kombinierbar mit L-, X- und XL-Ausstattung; R 1700/2000/2300 ausschließlich mit XL-Ausstattung. Basis: Mittelschaltung, durchgehende Ablage unter dem Armaturenbrett. Basis 2000: Konsole vor dem Schalthebel mit Uhr, Armlehnen mit Schräghandgriffen, Zigarettenanzünder. Ausführung GT: Drehzahlmesser, Tageskilometer, Öldruckanzeige, Amperemeter, Mittelkonsole mit Uhr, Zigarettenanzünder, Spiegel in rechter Sonnenblende. Ausführung R: 5 Zoll-Sport-felgen, Halogen-Fernscheinwerfer, seitliche Zierleisten, mattschwarze Lackierung der Motorhaube. Heckpartie und Seitenpartie unten, Kartenleselampe. Ausführung L: Radtierblenden, gummibelegte Stoßstangenhörner, Zierbleche seitlich vor den hinterrädern, seitliche Zierleisten, verchromtes Auspuffrohr, Schloss für Tankklappe. Ausführung X: Liegesitze vorn. Rücksitzbank mit Einzelsitzcharakter und klappbarerer Mittelarmstütze, abblendbarerer Innenspiegel, Zweiklanghorn, Kontrollleuchte für Handbremse, zweite Rückfahrleuchte, zweite Innenleuchte. Ausführung XL: Kombination von L- und X-Ausstattung, jedoch gab es bei den R-Modellen keine Radzierblenden. Sonderausstattung für Capri 1300/1500: Gürtelreifen 165 SR 13, Bremskraftverstärker, Zeituhr. Zigarettenanzünder. Sonderausstattung aller Modelle: Drehstrom-Lichtmaschine , Warnblinker, Liegesitze, Automatik (nicht für den Capri 1300), Verbund-Windschutzscheibe, Sicherheitsgurte vorne und hinten, Sportfegen, Vinyldach, Zweiklanghorn, Kunstledersitze, Metalliclack. Im September erfolgte die Vorstellung des Capri 2300 GT/R mit 2293ccm-V6-Motor, 125 PS.


1970

Im März: Vorstellung des Capri RS 2600 als Basisfahrzeug für den Tourenwagensport. Türen, Motorhaube und Gepäckraumdeckel aus Kunststoff, Seiten- und Heckfenster aus Plexiglas, Bilstein- Gasdruckstoßdämpfer, spezielle Auspuffanlage, negativer Sturz vorn. September: die Modelle 2.0-l-V6(85PS) und 2.3-l-V6(125PS) entfallen. 1.5-l-V4 jetzt mit 65 statt 60PS. Neu: 2.6-l-V6(125PS). Zusatzausstattungen: L,XL,XLR. Oktober: Capri 2600 RS auch mit Ganzstahlkarosserie lieferbar. Ford GB erhöhte die Leistung von Capri 3000GT und 3000E auf 185PS, gut für 196 km/h.

 

1972

Februar: Neu gestaltete ‚Sportfelgen(bei XLR-Ausstattung serienmäßig). März: Capri 260 RS auf Wunsch mit Differentialsperre lieferbar. August: Vergrößerte Rechteckscheinwerfer (3000 GXL: Doppelscheinwerfer), vordere Blinker in den Stoßstangen, größere Heckleuchten, Schwellen unter den Türen mattschwarz lackiert, Motorhaube mit Buckel für alle Modelle(bisher nur bei den Sechszylindern). Neu gestaltetes Armaturenbrett mit größeren Instrumenten und Druckschaltern, Zweispeichenlenkrad, neue Sitze. An der Hinterachse statt der Längsträger ein Querstabilisator eingebaut, Fahrwerkabstimmung überarbeitet, alle Modelle mit 5-Zoll-Felgen. Neuordnung der Ausstattungen: Capri L, XL, GXL. Die V4-Zylinder werden durch die OHC-Reihenmotoren des Ford Taunus ersetzt (Capri L: 55PS, Capri XL: 72PS, Capri GT 88PS). Neu im Angebot war der 3-l-V6-Motor mit 140PS (im Capri GXL serienmäßig). Oktober: Capri 2600 RS mit innenbelüfteten Scheibenbremsen und geänderter Hinterachseuntersetzung (Höchstgeschwindigkeit 210km/h).

 

1973

August: Einführung Capri 1600 mit 68PS (Normalbenzin).
Oktober: Capri 1300 jetzt 54PS (Normalbenzin) statt 55PS.
November: Capri GXL auch mit 2,3 Liter/108PS.


1974

In zahlreichen Details überarbeitete Neuauflage des 
Capri II. Ausführung L: Mittelschaltung, Ablage unter Armaturenbrett. Konsole vor Schalthebel mit Uhr, Armlehnen mit Schräghandgriffen, Zigarettenanzünder. XL: heizbare Heckscheibe, Teppichboden, Handbrems-Kontrollleuchte, abblendbarerer Innenspiegel, Heckabschluss/Türschweller in Mattschwarz. Ausführung GT: Drehzahlmesser, Tageskilometer, Öldruckanzeige, Amperemeter, Sportlenkrad, Mittelkonsole mit Uhr, geteilt umklappbare Rücklehne; Keckklappe mit Innenverkleidung, Rückseiten der Rücksitzlehnen und Unterseite der Türinnenverkleidung mit Stoffbezug. Ausführung Ghia: H4-Scheinwerfer,
Heckscheibenwisch/wascher, Veloursteppich, Lederlenkrad und –Schaltknauf, Ausstellfenster hinten, Stoßstangenhörner, 5,5-Zoll-Alufelgen, Seitenzierleisten mit Gummieinlagen. Mittelkonsole mit geschlossenem Ablagefach. Alle Modelle werden mit Gürtelreifen ausgeliefert. Varianten: Capri 1300 L/XL; 1600 L/XL; 1600/2300GT; 2300 Ghia; 3000Ghia.


1975

März: Capri L mit Stahlgürtelreifen, Bremskraftverstärker und heizbarer Heckscheibe, Capri XL und GT mit Nackenstützen, Capri GT mit Automatik-Sicherheitsgurten.
Juni: Geänderte Vergaser und Zündverteiler zur Einhaltung der ab Oktober 1975 verschärften Abgas-Vorschriften.



1976

Februar: Automatikgurte vorn serienmäßig.
März: Verbundglas-Windschutzscheibe.
Mai. Alle Modelle jetzt mit Stahl-Sportfelgen, bei Capri S und Ghia Leichtmetallfelgen 51/2Jx13. Verbesserte Heizung. Scheibenwischerschalter am Lenkrad. Türschweller schwarz lackiert, Seitenstreifen auflackiert. Der 1,6-Liter-Motor mit 88PS entfällt, dafür kommt der Zweiliter-V6 mit 90PS wieder ins Programm. Neue S-Ausstattung (nur in Verbindung mit Sechszylinder-Motoren): Straffere Hinterfedern, größere Stabilisatoren (vorn 22 statt 19 mm),
Gasdruckstoßdämpfer, Frontspoiler. Zweiter Außenspiegel. 


1977

September: Rostschutz verbessert, Dämpfungslager am Schalthebel gegen Vibrationen. Auf Wunsch automatische Sicherheitsgurte für die Rücksitze.



1978

In vieler Hinsicht verbesserte Ausführungen, angeboten ab März. Weiter nach vorn und nach unten gezogene Motorhaube, Lamelenkühlergrill mit Halogen-Doppelscheinwerfer, Stoßstangen mit Kunststoffflecken bis zu den Radausschnitten herumgezogen, vordere Blinker in den Stoßstangen integriert. Heckleuchten mit geriffelten Abdeckgläsern, ovale Ford-Embleme vorn und hinten. Alle Modelle mit Frontspoiler, schwarzen Fensterein-fassungen, einzeln umklappbaren Rücksitzlehnen. Gasdruckstoßdämpfer hinten. L-und GL- Ausstattung mit Dreispeichen-Lederlenkrad; Ausführung Capri GL und Ghia mit breiten Seitenschutzstreifen, Capri S mit Heckspoiler und seitlichen Zierstreifen sowie Recaro-Schalensitzen vorn mit Netzkopfstützen.

Der 1.3-Liter-Motor ist nicht mehr lieferbar. Ausführung Ghia: Schalensitze, Automatik-Sicherheitsgurte, Ablagefach zwischen den Vordersitzen; hintere Ausstellfenster, Gummi-Stoßstangenhörner, Seitenzierleiste mit Gummieinlage, H4-Hallogenscheinwerfer, Heckscheibenwischer und –wascher, 5.5-Zoll-Sportfelgen. Ausführung S: Spoiler hinten, schwarze Stoßfänger, Klebedekor seitlich, karierte Sitzbezüge, Recaro-Sportsitze mit Netzkopfstützen, Nebelschlussleuchte, Heckscheibenwischer, Stoßstangenhörner, von innen verstellbare Außenspiegel, Gasdruckstoßdämpfer hinten. Lieferbare Varianten: L/XL/GT/Ghia/S/2.8i/Turbo. August: Verbesserter Korrosionsschutz durch Hohlraumkonservierung, PVC-Beschichtung in den steinschlaggefährdeten Unterbodenbereich; übriger Wagenboden mit salzbeständiger Wachsschicht.


1979

Juni: 2.0- und 2.3-Liter-Motoren überarbeitet (Vergaser mit Startautomatik, Zylinderkopf, Kühlsystem), Leistung 2.3 Liter 84kw/114PS, 2.0 Liter jetzt Normalbenzin (vorher: Super).
Oktober: 1.6 Liter mit VV-Gleichdruckvergaser. Neu im Programm ist der 2-Liter-Reihenvierzylinder mit 74kw/101PS (L,GL,S). Alle Motoren mit thermostatisch gesteuertem Kühlerventilator.


1980

Juli: Ausführung L,GL: Räder 5.5 J x 13 (vorher:5 J x 13), Modell S: 6 J x 13 (vorher: 5.5 J x 13), Wegfall des Capri 1.6 (68PS)

 

1981

Februar: Einführung des Capri 2.8 Injection, ersetzt den bisherigen 3.0 S: 160PS, 
0-100 km/h in 8.0 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 210km/h. Recaro-Sportsitze, Radio-Kassette. Außenspiegel auf der Beifahrerseite elektrisch verstellbar. Verstärkte Querstabilisatoren, straffere Federung der Vorder- und Hinterachse. Vorne innenbelüftete Scheibenbremsen und Breitreifen 205/60 VR13 auf 7 Zoll-Alurädern.
Juli: Entfall des Capri V6 mit 2.0 und 3.0 Liter. Vorstellung des Capri Turbo mit dem 2.8-Liter-V6 aus dem Granada, aber mit Turbolader, 188PS, Vmax 215km/h. Kotflügelverbreiterung, Breitreifen 235/60, Spoiler an Front und Heck, modifiziertes S-Fahrwerk mit Bilstein-Gasdruck-Stoßdämpfer, dazu straffere Federn, Querstabilisator, verstärkte und innenbelüftete Scheibenbremsen vorn, Sperrdifferential auf Wunsch.


1983

April: Alle Modelle mit Fünfganggetriebe. Ausführung GT: 2.0 Liter ersetzt den bisherigen 1.6 Liter. Ausstattungsverbesserungen: von innen verstellbare Außenspiegel an der Fahrerseite, zweiter Außenspiegel. Abblendbarer Innenspiegel, Handbrems-Kontrollleuchte, Schlüssel mit Leuchte serienmäßig. Karo-Sitzbezüge. Ausführung Capri S jetzt mit 2.3-L-V6, 2.0-L-Vierzylinder a.W. Wegfall Ghia und 1600er Modell.

 

1984

April: Capri Super GT: 101PS, Fünfganggetriebe, Gasdruckstoßdämpfer hinten, Stabilisatoren, Reifen 185/70 auf 6 J x 13 Leichtmetall. Basis Capri S; Kühlergrill, Außenspiegel in Wagenfarbe, Sonderdekor und -sitzbezüge. Capri Super Injection: 160PS, Sportfahrwerk, innenbelüftete Scheibenbremsen vorn, Servolenkung, Sperrdifferential. 205/60 VR 13 auf 7 J x 13 Alufelgen; Stahlkurbeldach, getönte Scheiben, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Scheinwerfer- Waschanlage. Teilleder innen, Radio-/Kassette.

 

1985

April: Produktionseinstellung der Modelle für den deutschen Markt. Nur der Export wird fortgeführt.

 

1987

April: Einstellung der Produkte auch für die übrigen Märkte.